Toleranz hat Grenzen


Jetzt reicht es, ich bin seit 12 Jahren Kreisrat im Landkreis  und immer wieder muss ich lesen „ Kampf gegen rechts“. Ich bin ein rechts konservativer und heimatverbundener Kommunalpolitiker und stehe für Recht und Ordnung in unserem Land.
Warum werden Leute in unserem Land seit Jahren als Kriminelle hingestellt, wenn sie rechtsgerichtet sind? Hier wird den Bürgern vorgemacht, Rechts ist gleich Gewalt, aber das stimmt nicht.
Es gibt leider in unserem Land gewisse Tabu Themen, die man nicht öffentlich ausdrücken darf, aber ich lasse mir meine Meinung nicht verbieten. Gott sei Dank  gibt es  immer mehr Bürger die das gleiche denken und jetzt auch sagen.
Warum darf man in Deutschland nicht mehr fordern, dass jeder Ausländer der zu uns kommt, sich an unsere Kultur anpassen  und unsere  Gesetze akzeptieren muss?
Warum darf man nicht  das  Recht einfordern unsere Kultur zu erhalten, ohne dass man als Ausländerfeind hingestellt wird.
Ist denn jeder Bürger der nicht einverstanden ist, dass  so viele Asylbewerber zu uns kommen, gleich ein Rechtsradikaler?
Diese  Gutmenschen sollten einmal in ein  islamisches Land reisen, zum Beispiel nach Saudi Arabien. Dort wurde ein Mann zu 1000 Peitschenhieben verurteilt, weil er öffentlich geäußert hatte, dass nach seiner Meinung alle Religionen ihre Berechtigung haben.
Warum bleibt dies von unseren Gutmenschen unkommentiert?
Wer in Deutschland islamische Feiertage haben möchte soll bitte dorthin gehen, wo diese üblich sind. Dasselbe gilt für vermummte Frauen. Bei uns dürfen Frauen ihre Schönheit zeigen. Und das soll auch so bleiben.
Ich sage  Toleranz hat Grenzen. Jeder Ausländer der zu uns kommt muss bereit sein, sich anzupassen. Das bedeutet, unsere Kultur akzeptieren,  die Sprache lernen, die Gesetze befolgen, arbeiten und Steuern zahlen. Wer das verweigert, bin ich der Meinung, muß unser Land verlassen.
Wenn unsereins in Urlaub fährt, hält er sich ja auch an die geltenden Gesetze der Länder.
Mir ist klar, daß der Großteil der islamisch geprägten Mitbürger mit der hasserfüllten, intoleranten Auslegung des Korans nichts am Hut hat. Leider duldet dieser Großteil der Moslems aber das absurde, abschreckende und brutale Treiben der Islamisten und schweigt.
Dass die Islamisten an einem nebeneinander der Religionen kein Interesse haben, wird uns täglich vorgeführt. Diese Religionsfanatiker sind auch nicht die vielgeforderten und angepriesenen Fachkräfte.

Tilo Schöne, Bad Reichenhall