MITTEILUNG NR. 16/16, Berlin, den 9.3.2016  
 

Balkanroute geschlossen: Danke, Nachbarn!

 
 
  Johann Gärtner: „Merkels anti-europäische Politik in der Asylkrise ist eine Schande für Deutschland“  
 
 
 

Der Bundesvorsitzende der Republikaner Johann Gärtner begrüßt die Schließung der „Balkanroute“ für illegale Einwanderer aus Nordafrika und dem Mittleren Osten durch die betroffenen Anrainerländer:

„Nach dem peinlichen Fehlschlag des EU-Asylgipfels haben unsere Nachbarn in Mittel- und Südosteuropa die einzig richtige Konsequenz gezogen und die Balkanroute geschlossen. Anders als die von Bundeskanzlerin Merkel geplante totale Auslieferung der EU an die erpresserischen Forderungen der türkischen Regierung, die durch das vorläufige Veto des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán zum Glück zunächst verhindert wurde, ist diese Maßnahme der richtige Weg, um der fortgesetzten illegalen Immigration aus Nordafrika und dem Mittleren Osten einen Riegel vorzuschieben. Da die Bundeskanzlerin es auf verletzende Art abgelehnt hat, unseren österreichischen Nachbarn für die Drosselung der Migrantenströme zu danken, sagen wir an dieser Stelle ausdrücklich: Danke, Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien und Ungarn!

„Europa muss die Schließung und Kontrolle seiner Grenzen und die Beendigung der illegalen Einwanderung selbst in die Hand nehmen und darf sich nicht auf fragwürdige Erpressergeschäfte mit der türkischen Regierung einlassen. Die anti-europäische Politik der Bundesregierung, die in der Asylkrise permanent nicht nur deutsche Interessen, sondern auch die unserer europäischen Nachbarn mit Füßen tritt und ihnen gegen ihren Willen unabsehbare Immigrantenströme aufzwingen will, ist eine Schande für Deutschland.

Bürger, nutzt bei den Landtagswahlen am kommenden Sonntag eure Chance und erteilt dieser katastrophalen Politik den verdienten Denkzettel!“

Die Republikaner, Bundesgeschäftsstelle