Republikaner für rasche Aufstockung bei der Polizei

 
 
  Tilo Schöne: "Nun muss die Bundesregierung dafür sofort Maßnahmen setzen"  
 
 
 

Für eine rasche Aufstockung der personellen als auch der technischen Ressourcen bei der Polizei hat sich heute Kreisrat Tilo Schöne ausgesprochen. "Jetzt muss die Bundesregierung unverzüglich Maßnahmen setzen", forderte Schöne.
Die Polizei habe bereits seine Belastungsgrenze überschritten. "Ein Personalvertreter der Polizei hat mir bestätigt, dass es in der Frage der Belastung bereits fünf Minuten nach Zwölf ist", so Schöne. Die Überbelastung sei die Folge der Sparmaßnahmen der vergangenen Jahre. "Die Polizei wurde geradezu ausgehungert", sagte Schöne. Die Polizei müsse auch wieder ihren ureigenen Aufgaben nachkommen. Aufgabe des Polizeipersonals ist es sicher nicht, dass es Essen an die Flüchtlinge verteilt. Da in naher Zukunft auch mit keinem Abflauen des Zustroms an Flüchtlingen zu rechnen sei, müsse zur baldigen Wiederherstellung der Sicherheit rasch zusätzliches Polizeipersonal eingesetzt werden.
Neben der Aufstockung beim Personal bei der Polizei müssten auch entsprechend ausreichende Gerätschaften beschafft werden. "Wenn hohe Vertreter der Polizeigewerkschaft sagen, dass die Sicherung unserer Grenzen nicht mehr voll geleistet sei, besteht wohl mehr als dringender Handlungsbedarf. Wir brauchen eine jederzeit voll einsatzfähige Bundespolizei und Bundeswehr, die unsere Grenzen tatsächlich schützen können und dafür muss die Bundesregierung jetzt viel Geld in die Hand nehmen", so Schöne. Die Sicherheit unseres Landes müsse bald sowohl durch die Polizei als auch die Bundeswehr wieder garantiert werden können. "Gerade, wenn die Bundeskanzlerin vor einem neuen Balkankrieg warnt", so Schöne.